Welches sind die wertvollsten Edelmetalle der Welt?

Edelmetalle haben die Menschen während eines Großteils der Menschheitsgeschichte fasziniert. Aufgrund ihrer Seltenheit und Langlebigkeit eigneten sie sich in einzigartiger Weise als eine Form von Reichtum oder als Tauschmittel im Vergleich zu Materialien, die entweder häufiger vorkamen oder sich im Laufe der Zeit zersetzen würden. 

Edelmetalle sind Elemente, die sowohl knapp als auch unbeständig sind. Da sie chemisch nicht reaktionsfähig sind, rosten oder zersetzen sie sich nicht so leicht und können daher extrem lange Zeiträume überdauern. Das älteste von Menschenhand geschaffene Goldobjekt stammt vermutlich aus dem Jahr 4500 v. Chr. und ist heute noch intakt.

Die fünf wertvollsten Edelmetalle sind:

Gold:

Der Wert von Gold ergibt sich aus seiner Haltbarkeit, seiner Vielseitigkeit und seiner traditionellen Rolle als Wertaufbewahrungsmittel. Es wird in großem Umfang für Schmuck, Münzen und als Anlagebarren verwendet. Obwohl es in gewissem Umfang in der Luft- und Raumfahrt und in der Elektronik verwendet wird, sind seine beiden wichtigsten Verwendungszwecke Schmuck und Investitionen. Wenn Anleger Edelmetalle kaufen wollen, ist Gold in der Regel das erste Metall, das ihnen in den Sinn kommt. Bis heute investieren Zentralbanken auf der ganzen Welt in Gold, um sich gegen Währungsabwertungen abzusichern. Tatsächlich investierten die Zentralbanken im Jahr 2022 rekordverdächtige 70 Milliarden Dollar in 1.136 Tonnen Gold, so viel wie seit 1950 nicht mehr. Die Investitionen in Gold wurden vor allem von den Schwellenländern getätigt, die ihre Bestände ausbauten.

Platin: 

Platin ist ein dichtes, nicht reaktionsfähiges und verformbares Metall mit silbriger Farbe. Es ist auch der Namensgeber für die "Platingruppenmetalle", zu denen Palladium, Iridium, Rhodium und andere gehören. Platin wird häufig für Schmuck verwendet, und obwohl es nicht so häufig vorkommt wie Gold oder Silber, wird es manchmal auch zu Barren oder Münzen verarbeitet und als Platinbarren angeboten. Platin wird vor allem in Katalysatoren verwendet, auf die etwa 50 % des jährlichen Platinbedarfs entfallen. Die Europäer entdeckten Platin erstmals in Mittelamerika und stellten als erstes fest, dass es sich nicht schmelzen ließ.

Palladium: 

Ein weiteres Metall, das regelmäßig in der Automobilindustrie verwendet wird. Palladium wird gelegentlich auch in Barrenform angeboten und von Goldbarrenhändlern verkauft, ist aber nicht annähernd so verbreitet wie Gold oder Silber. Es gibt Befürchtungen, dass die Zunahme von Elektrofahrzeugen, die keine Katalysatoren benötigen, sich negativ auf den Palladiumpreis auswirken könnte.

Rhodium: 

Gemessen am Preis ist Rhodium eines der teuersten Metalle der Welt. Es ist sowohl unglaublich selten als auch sehr nischenorientiert und wird hauptsächlich in Katalysatoren, als glasverstärkende Legierung, als Schutzschicht für Schmuck und in der chemischen Industrie verwendet. Die Rhodiumpreise sind sehr volatil und stiegen von 2.500 US Dollar pro Feinunze im Januar 2019 auf über 28.000 US Dollar pro Unze im April 2021, bevor sie wieder dramatisch fielen. Die meisten Rhodiumvorkommen der Erde befinden sich in Südafrika.

Iridium: 

Iridium ist eines der seltensten Metalle der Welt, und jährlich werden nur drei Tonnen davon gefördert. Es ist als das korrosionsbeständigste Element der Erde bekannt, das gegen Wasser, Luft und Salz resistent ist. Iridium wird am häufigsten als Verstärkungslegierung verwendet, und es wird häufig bei der Herstellung von Tiegeln eingesetzt.

Welche Rolle spielt Silber auf dem Edelmetallmarkt?

Es mag überraschen, dass Silber nicht zu den wertvollsten Metallen der Welt gehört. Im Vergleich zu Metallen wie Gold, Platin, Rhodium und anderen ist Silber zwar bemerkenswert günstig, wird aber aufgrund seiner Seltenheit, seiner historischen Rolle als Tauschmittel und Wertaufbewahrungsmittel sowie seiner Verfügbarkeit in Form von Barren und Münzen dennoch als Edelmetall angesehen. Silber ist zwar das preisgünstigste Edelmetall, wird aber seit Tausenden von Jahren als Wertaufbewahrungsmittel verwendet. In vielen Zivilisationen war es ein entscheidender Bestandteil der Geldmenge, da der Silberstandard zur Stützung von Währungen auf der ganzen Welt verwendet wurde, bis er im 20. Jahrhundert zugunsten des globalen Goldstandards in Ungnade fiel. Silber füllt eine wichtige Nische für Kleinanleger als erschwingliche und leicht zugängliche Edelmetallanlage. Der Silbermarkt wird von vielen der gleichen Faktoren beeinflusst wie der Goldpreis, und die beiden Märkte bewegen sich oft (wenn auch nicht immer) parallel zueinander.

Wo werden Edelmetalle abgebaut?

Woher kommen die Edelmetalle? Ein Teil des Wertes von Edelmetallen ergibt sich aus ihrer Seltenheit. Einige seltene Edelmetalle kommen nur an sehr wenigen Orten der Welt vor, während andere weiter verbreitet sind. Die fünf wichtigsten goldproduzierenden Länder sind China, Russland, Australien und die Vereinigten Staaten. Gold ist überall auf der Welt zu finden und kommt in der Regel in Gesteinsformationen und neben anderen Mineralien und Metallen wie Quarz und Silber vor. Gold kann auch in Wasserläufen gefunden werden, die durch Gesteinsformationen geflossen sind, die das Metall enthalten.

Bei Silber ist Mexiko neben China, Peru, Chile und Russland weltweit führend in der Förderung. Platin findet man vor allem in Südafrika und Kanada. Russland ist der weltweit größte Produzent von Palladium, gefolgt von Südafrika. Südafrika ist auch die Quelle von 80 % des weltweiten Rhodiums und eines Großteils des weltweiten Iridiums, das häufig als Nebenprodukt beim Nickelabbau anfällt.

Wie viel Edelmetall gibt es noch auf der Welt?

Könnte es sein, dass wir noch zu unseren Lebzeiten das Ende der neuen Goldvorräte erleben? Das ist eine komplizierte Frage, und die Menge der verbleibenden Edelmetalle ist für jedes Metall unterschiedlich.

Das in der Welt verbleibende Gold wird in zwei Kategorien unterteilt: Reserven und Ressourcen. Reserven sind Goldmengen, die bei den derzeitigen Goldpreisen wirtschaftlich abgebaut werden können, während Ressourcen Goldvorkommen sind, die in der Erdkruste vorhanden sind, aber möglicherweise erst dann abgebaut werden können, wenn höhere Preise oder technologische Innovationen eine wirtschaftliche Nutzung ermöglichen. Derzeit gibt es auf der Erde schätzungsweise noch 50.000 Tonnen Goldreserven, und jedes Jahr werden etwa 3.000 Tonnen abgebaut. Wenn das so bleibt, gibt es nur noch einen Goldvorrat für etwa 17 Jahre. Höhere Preise und neue Technologien werden jedoch wahrscheinlich neue Ressourcen erschließen. Abgesehen von dem Gold, das unter der Erde verbleibt, wird nur sehr wenig Gold unwiederbringlich in industriellen Anwendungen verbraucht. Das meiste Gold, das in der Geschichte der Menschheit abgebaut wurde, bleibt oberirdisch. Es ist ein Metall, das uns noch sehr lange erhalten bleiben wird, unabhängig davon, was mit dem neuen Goldbestand geschieht.

Von Platin sind noch etwa 70.000 Tonnen in der Erdkruste vorhanden, der größte Teil davon in Südafrika, und von Palladium gibt es noch schätzungsweise 100.000 Tonnen. Was die selteneren Platingruppenmetalle betrifft, so sind sowohl Rhodium als auch Iridium sehr selten. Die jährliche Produktion von Rhodium beträgt nur 750.000 Feinunzen oder 23 Tonnen, die von Iridium nur 3 Tonnen.

Wie werden die Edelmetallpreise bestimmt?

Wenn Sie in Edelmetalle investieren wollen, sollten Sie verstehen, wie die Märkte den Preis von Edelmetallen bestimmen. Wie bei den meisten Rohstoffen hängt der Preis von Edelmetallen weitgehend von Angebot und Nachfrage sowie von Spekulationen darüber ab, wohin diese Faktoren tendieren.

Bei Edelmetallen wie Platin, Palladium, Rhodium und Iridium kommt der Großteil der Nachfrage aus der Industrie und aus dem Schmuckbereich. Sie funktionieren ähnlich wie die meisten Rohstoffe, bei denen eine wachsende Wirtschaftstätigkeit und steigende Verbraucherausgaben die Preise in die Höhe treiben. Aufgrund der hohen Verwendung im Automobilsektor werden die Preise in hohem Maße von der Leistung im Automobilsektor sowie von Angebotsbeschränkungen beeinflusst.

Die Goldpreise können auch durch hohe Verbraucherausgaben beeinflusst werden, da ein Großteil des Goldes für Schmuck verwendet wird. Die Verbraucherausgaben in China und Indien können sich ebenfalls auf den Goldpreis auswirken, da diese beiden Länder zu den größten Goldverbrauchern der Welt gehören. Der wichtigste Faktor, der sich auf den Goldpreis auswirkt, sind jedoch die Stimmung der Anleger und größere Marktkräfte. Gold wird als Absicherung gegen Inflation und als sicherer Hafen in Zeiten der Marktvolatilität genutzt. Wenn der Markt unvorhersehbar wird, investieren mehr Anleger ihr Geld in Gold, einschließlich Goldbarren.

Versandtasche anfordern

Kostenlos & unverbindlich

"Versandtasche bestellen" stimme ich den AGB zu und habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen.


Garantierte Sicherheit

Die Versandtasche (DHL) ist bis 1.500 € versichert.
Kostenlos

DEUTSCHLANDS BESTE
ONLINE-PORTALE 2022

GESAMTSIEGER

Bei Fragen rufen Sie uns an

+49 40 76 11 64 44

Schnelle Auszahlung

innerhalb von 48 h

Keine Gebühren

& unverbindliche Anfrage

Goldankauf123.de hat 4,92 von 5 Sternen 9917 Bewertungen auf ProvenExpert.com